Halloween in zwei Tagen

Taverne
!! CN/TW: Darstellung von Blut und Wunden !!

Wie du gleich sehen wirst, sind die Rezepte bei uns möglichst weit oben. Zumal wir schon so oft nach Rezepten oder einfach nur Hinweisen gesucht haben – etwa wie lange man Fleisch von bestimmter Größe bei welcher Temperatur im Ofen lassen muss – die wir dann erst nach gefühlten Ewigkeiten gefunden haben, weil wir uns durch Blogbeiträge scrollen mussten. Jeder platziert die Rezepte mittig, am Ende oder verlinkt ganz unscheinbar auf externe Seiten, welche man schnell übersieht. Für uns persönlich war das unpraktisch und es stand schon in den ersten Grundgedanken zu unserem Blog fest, dass wir das etwas anders handhaben wollten.

Aperitiv: Blutiger Drink und schaurig gute Snacks für zwei

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: für alle Messer-richtigherum-halter
  • Drucken

Zutaten

  • 1 gelbe Paprika (Peperoni, falls man das in der Schweiz kaufen möchte)
  • 1 rote Paprika
  • 1 Packung Nachos (wahlweise aus schwarzen Bohnen)
  • 4 EL Guacamole (wir haben ein Fertigprodukt verwendet)
  • 4 EL Nature Joghurt
  • 1-10 Knoblauchzehen frisch gepresst oder getrocknet als Pulver (Menge nach Belieben)
  • Salz
  • 60 ml Traubensaft
  • 60 ml Blutorangensaft
  • 60 ml lieblichen Sekt
  • 1 EL Kristallzucker

Anweisungen

  1. Die gelbe Paprika vom Strunk befreien und sauber aushöhlen. Auf einer schönen Seite nach Belieben etwas schnitzen. Wir haben uns für die klassisch-inspirierte Kürbisfratze entschieden. Die rote Paprika in Stifte schneiden und so viele Stifte wie möglich in die gelbe Paprika stecken. Den Rest aufheben oder dazu anrichten.
  2. Joghurt mit Knoblauch gut mischen und leicht salzen.
  3. Dips in Schälchen zu den Stiften anrichten.
  4. Ränder der gewünschten Drink-Gläser mit Wasser befeuchten und im Zucker baden, damit ein Zuckerrand entstehen kann.
  5. Säfte zu etwa gleichen Teilen ins Glas geben, mit dem Sekt aufgiessen.

Vorspeise: Schichtmonster mit Schimmelbrot

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: für alle Messer-richtigherum-halter
  • Drucken

Welche Zutaten eignen sich gut für einen Schichtsalat? Wir haben festgestellt, dass man grundsätzlich die Zutaten nach Belieben wählen kann. Man muss nur die Mengen im Auge behalten. Dinge, die man in kleinen Mengen kaufen kann, oder die man hinterher länger aufbewahren kann, sind hierfür gut geeignet. Oder vielleicht finden sich noch Reste im Kühlschrank, die sich dafür gut verwerten lassen. Da wir doch einige Schichten hatten, haben wir pro Glas jeweils 2 EL genommen.


Zutaten

  • Karottenwürfel
  • Gurkenwürfel
  • Tomatenwürfel
  • Maiskörner
  • schwarze Bohnen
  • gelbe Paprika (Rest vom Apero)
  • 2 kleine Mozzarellakugeln pro Glas
  • 2 schwarze Bohnen pro Glas
  • Essigwasser von eingelegten Gurken
  • Mayonnaise
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch (frisch, TK oder getrocknet)
  • pro Person ein Brötchen
  • grüne und blaue Lebensmittelfarbe

Anweisungen

  1. Gemüse in kleine Würfel schneiden und nach Belieben in ein Glas schichten.
  2. Essigwasser, Mayonnaise, Salz, Pfeffer und Schnittlauch zu einem Dressing verrühren und damit den Salat übergießen.
  3. Mit einem Messer ein Loch in jede Mozzarellakugel bohren und eine schwarze Bohne reinstecken. Die Mozzarella-Augen auf dem Salat platzieren.
  4. Das Brötchen halbieren und mit der Lebensmittelfarbe (durch aufsprühen oder tupfen) die Schimmelflecken erzeugen. Anrichten und servieren.

Hauptgang: Blutiges Hirn mit Beilagen

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: simpel
  • Drucken

Zutaten

  • 1 kleiner Blumenkohl am Stück
  • 6 mittlere Kartoffeln, festkochend
  • 4 dünne Rindfilet-Medaillons
  • 250 ml Rotwein (am besten einer, den man auch zur Mahlzeit trinken mag)
  • 200 ml passierte Tomaten
  • Bratensaucenpulver
  • Salz
  • Pulverige Würze nach Belieben (wir hatten Fleischwürze)

Anweisungen

  1. Den Blumenkohl vom Grünzeug befreien, mit dem Strunk nach unten in einen Topf setzen. Etwa 2-3 cm hoch Wasser füllen, etwas Salzen und kurz volle Kanne aufdrehen, bis das Wasser kocht. Hitze auf ein Drittel reduzieren und Deckel drauf, ca. 30 Minuten dämpfen.
  2. Kartoffeln in ca. 1-2 cm große Stücke schneiden, Salzwasser aufkochen und ca. 20 Minuten garen.
  3. Für die Sauce den Rotwein in einem kleinen Topf heiß aufkochen und 7-10 Minuten reduzieren. Passierte Tomaten dazugeben und weiter erhitzen. Sollte der Sud zu sehr „explodieren“, verdünne ihn vorerst mit etwas Wasser. Sobald alles aufgekocht ist, Hitze reduzieren und mit Bratensaucenpulver würzen und ca. 5 Minuten eindicken lassen. Nach dem Abschmecken nur noch warm halten auf niedrigster Stufe oder der noch heißen Herdplatte.
  4. Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen und die Medaillons nach gewünschter Garstufe beidseitig braten.
  5. Blumenkohl aus dem Dampfbad retten und abgetropft in einen tiefen Teller legen, Sauce gut darüber verteilen, so dass sie sich unten zu einer vermeintlichen Blutlache sammeln kann.
  6. Kartoffeln abgießen, zusammen mit dem Fleisch auf dem Teller anrichten und mit dem blutigen Hirn servieren.

Endlich konnten wir Halloween feiern!

Wegen Corona lag es letztes Jahr natürlich nicht drin, Halloween zu feiern. Zu diesem Zeitpunkt wohnten wir noch nicht zusammen und es lagen eine geschlossene Grenze und diverse Ausgangssperren zwischen uns. Doch dieses Jahr sollte es endlich so weit sein, auch wenn uns die Zeitumstellung und der dazugehörige Jetlag dazu zwangen, Halloween auf zwei Tage aufzuteilen.

Der Sonntag begann mit einem Halloweenumstyling meiner Schwester. Sie wünschte sich ein verwundetes Cowgirl. Baepsae frisierte, während ich mich am Make-up versuchte. Bisher hatte ich noch nie Special-Effect-Make-up gemacht, doch ich wollte das Cowgirl unbedingt mit einem Einschussloch versehen. Von früher hatte ich noch einige Tutorials im Kopf, also wurde noch mal nachgeschlagen und improvisiert. Es hat mir riesen Spaß gemacht und ich möchte mich damit gern mehr beschäftigen.

Blutiges Cowgirl

Am Ende gefiel es nicht nur meiner Schwester, sondern auch der Jury beim Kostümwettbewerb. Sie hat den ersten Platz belegt. Das war auch ein kleines bisschen unser Sieg. Auch wenn ich im Verlaufe des Tages noch Verbesserungspotenzial der Wunden sah.

Nachmittags suchten wir aus unserer „Ersten Ordnung“ – auch Unordnung nach dem Umzug genannt – Kostüme raus, die wir machen könnten. Spontan war etwas für Baepsae gefunden: ein türkiser Pulli, den sie säuberlich mit „MABEL“ versah. Ich hingegen brauchte etwas länger. Ebenfalls aus dem Gravity Falls Fandom? Wie kann man Dipper improvisieren? Nichts Vergleichbares an Klamotten da. Bill Cypher? Zu unbequem für eine gemütliche Daheim-Party. Gronkel Stan? Lässt sich eventuell sogar mit Bartschatten was machen.

Schließlich die Erlösung

Baepsae erlöste meine wirren, festgesetzten Gedankengänge, indem sie Star aus Star gegen die Mächte des Bösen vorschlug. Die Hörner hatten wir bereits gefunden und die Klamotten konnte man gut aus dem Kleiderschrank zusammen improvisieren. Zugegeben, es ging schnell, wir hatten Hunger und wollten loslegen. Darunter litt eindeutig das Make-up und wir trugen nur etwas Liptint auf unsere Wangen auf. Mit Papier und Teppichklebeband konnten wir doch einiges rausholen! Zum Verwechseln ähnlich oder?

Mabel und Star treffen aufeinander

Startschuss für das Gruseldinner

Tag 1

Ursprünglich wollten wir bereits am Nachmittag unsere fancy Donuts zum Kaffee verspeisen, doch das Kostüme improvisieren hat etwas mehr Zeit in Anspruch genommen als ursprünglich gedacht. So starteten wir eben am frühen Abend damit.

Sahen sie nicht hübsch aus unsere Halloween-Donuts? Leider waren sie geschmacklich eher langweilig. Da haben wir uns gewaltig vom Design blenden lassen und werden wohl einfach im nächsten Jahr selbst was Hübsches und vor allem Leckeres zaubern. Ideen hätten wir schließlich mehr als genug.

Ein Fernsehprogramm aus Halloween-Sammlungen bekannter Streaming-Dienste sollte unser Gruseldinner untermalen. So starteten wir mit ein paar Folgen von Gravity Falls, gefolgt von Nightmare Before Christmas und The Rocky Horror Picture Show. Gerade bei den Filmen wollten wir unseren Horizont erweitern, denn bis Halloween kannte ich die Geschichte um Jack Skellington und Weihnachten nicht und Dr. Frank N. Furter und seine Schlossbewohner waren für Baepsae absolutes Neuland. Naja beinahe Neuland, denn die Lieder kannte sie, dank Glee, quasi auswendig.

Leider war ich nach den Donuts, dem Jacko-Snack und dem Schichtmonster bereits satt, was uns überhaupt darauf brachte, unser Dinner auf zwei Tage auszudehnen. Damit Baepsae aber nicht hungern muss und am Ende wie Mabel eine Tube Glitzerzahnpasta verputzt, briet ich ihr noch eine Schüssel Bratkartoffeln mit etwas Käse, Ei und ganz viel Liebe.

Tag 2

In Baepsaes Jugend hat ihre Mama mal Gruselessen für sie gekocht. Darunter gehörte auch das blutige Hirn. Sie erzählte mir davon, wusste aber das Rezept nicht mehr. Der Blumenkohl sollte am Stück gekocht werden und das Blut war hauptsächlich Tomatensauce. Also ließ ich mir etwas einfallen, um dieses Gericht umzusetzen.

Die einzige Herausforderung bestand für mich darin, nichts mit Stückchen für die Sauce zu verwenden. Außerdem sollte alles mischbar bleiben. Weder Öl noch Zwiebeln oder Knoblauch sollten da rein.

Es war besonders lecker in Kombination mit den Beilagen und sah einfach krass aus oder?

Das Dessert haben wir am zweiten Tag leider nicht mehr geschafft, wird aber bestimmt an anderer Stelle nachgeholt und dann erzählen wir dir natürlich davon. Unterm Strich waren es gemütliche Tage, ein perfekter Auftakt in die kühle Phase vom Herbst, ein Reset und ein Start ins neue Hexenjahr. Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Feste, die wir mit dir feiern dürfen. Wie hast du Halloween verbracht?

Ich freu mich von dir zu lesen. ~ Edi

1 thought on “Halloween in zwei Tagen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.